Adatrad-Blog

Jede Menge vernünftiger Content

Webdesign mit Webstandards – CSS

(Wenn hier von Suchmaschinenoptimierung die Rede ist, geht es um die Optimierung selbstverzapfter Dienstleister-Webpräsenzen, Einzelunternehmer-Webpräsenzen mit 5-10 Unterseiten (Profil, Service, Preise, Kontakt,…) für einen Suchmarkt mit ca. 1 Mio. bis 5 Mio Konkurrenten: Den Suchmarkt für Übersetzer einer bestimmten Sprachkombination, der dummerweise für alle Sprachkombinationen von denselben Anbietern allgemeiner Sprachdienstleistungen beherrscht wird. In Mailinglisten, Korrespondenz, Gesprächen habe ich mehrfach den schwachsinnigen Einwand zu hören bekommen, dass die Qualität der Google-Suchergebnisse sowieso schlecht sei. Wahr ist: Die Qualität der Angebote auf diesem speziellen Suchmarkt ist schlecht! Grausam schlecht, und das ausgerechnet bei Anbietern, die den ganzen Tag am Rechner sitzen und ihre Geschäfte fast ausschließlich über das Netz abwickeln.)

Wir fangen also bei 0 (Null) an:

Unter OnPage-Optimierung versteht man alle Maßnahmen, die an der Struktur und den Inhalten der einzelnen Seiten einer Webpräsenz vorgenommen werden, um diese für Suchmaschinen indizierbar zu machen. Ziemlich förderlich ist dabei ein den Webstandards entsprechendes Webdesign.

Anders als beim Webdesign mit Tabellen-Layouts werden beim Webdesign mit Webstandards grafische Informationen in ein externes Style Sheet ausgelagert, so dass Suchmaschinen, die den Quellcode der Seite auslesen, fast nur relevanten Text zu lesen bekommen – und das haben sie gerne.

Im Quelltext des HTML-Dokuments werden Container für Texte, Menüs usw. definiert. Im Style Sheet werden diese Container ausgerichtet, Schriften, Überschriften, Absätze, formatiert, Hintergründe, Farben definiert. Änderungen im Style Sheet wirken sich auf alle Seiten aus. Wer also das Layout einer Webpräsenz mit 10 Unterseiten verändern möchte, muss nicht jede Unterseite einzeln bearbeiten, sondern lediglich die entsprechenden Änderungen im Style Sheet vornehmen.

Das Erstellen von Webseiten mit Cascading Stylesheets (CSS) lässt sich genauso schnell erlernen, wie der Umgang mit gängigen grafischen Editoren. Das Internet ist voll von lizenzfrei verwendbarem Code und entsprechenden Einführungen in CSS und Anleitungen zur Anpassung des Codes an den eigenen Bedarf.

Zum Lernen bestens geeignet sind die Templates der Layout Gala. Bei Dr.Web gibts eine Liste von 22 Seiten mit kostenlosen Layouts. Im CSS Zengarden kann man sich durch Hunderte von Designs klicken.

(Das Layout von adatrad.com basiert auf dem 3 Col Flanking-Entwurf von BLUEROBOT.COM. Es besteht aus einer oder mehreren zentralen Content-Boxen, die sich in der Breite der Fenstergröße des Browsers anpassen und links und rechts von einer Menü-Box und einer Subcontent-Box mit fester Breite flankiert werden. Im Quelltext finden Suchmaschinen zuerst den Text der zentralen Content-Box und erst danach den der links und rechts davon stehenden Menü-/Subcontent-Boxen.)

Neben der Suchmaschinenfreundlichkeit hat das Webdesign mit CSS noch einen weiteren Vorteil: Web4All – Barrierefreies Internet.

Suchmaschinenoptimierung Workshop Workshop Suchmaschinenoptimierung

Most Commented Posts

Einen Kommentar schreiben

Übersetzer-Blog • Veröffentlicht unter Creative Commons BY-NC-SAWP-Theme • CMS: Wordpress • Webdesign: nofactory.eu