Adatrad-Blog

Jede Menge vernünftiger Content

Warum eine Webseite von hinten nach vorne gelesen wird

“Willkommen auf meiner Webseite. Bitte sehen Sie sich in aller Ruhe um” ist nett gemeint, aber kein Mensch sieht sich in aller Ruhe irgendwo um, wenn er im Netz gezielt nach einer bestimmten Dienstleistung sucht.

Eine Webseite, insbesondere die eines Dienstleisters, ist keine Broschüre. Die wenigsten Besucher werden sie so lesen. Die meisten werden sie überhaupt nicht lesen, zumindest nicht beim ersten Besuch. Die scannen sie kurz ein, die Augen fliegen von oben links nach unten rechts, nehmen gerade noch die fett ausgezeichneten Überschriften mit und klicken dann sofort auf den hoffentlich vorhandenen Link “Preise”. Das Ganze dauert Sekunden, dann ist unser Besucher schon auf der Seite des nächsten Anbieters, vergleicht Leistungen und Tarife und kommt dann eventuell mit etwas mehr Zeit zurück.

Eine Webseite wird oft auch gar nicht durch den Haupteingang betreten, sondern durch die Hintertür; d. h. der Besucher landet mit einer Suchanfrage wie Übersetzung Deutsch Italienisch auf einer der Unterseiten der Webpräsenz und klickt sich von da aus zu dem, was er wissen will, durch.

Die Blümchen auf der Hauptseite wird er sich also gar nicht ansehen und ob das Navigationsmenü aus bordeauxroten oder pflaumenfarbenen animierten Buttons oder schlichten Textlinks besteht, interessiert ihn auch nicht die Bohne. Er interessiert sich ausschließlich für Fakten, Leistungen, Konditionen und für den Preis, den er bezahlen soll. Wenn er an diese Informationen nicht intuitiv in wenigen Sekunden heran kommt, ist er weg. Recht hat er!


Übersetzer-Blog • Veröffentlicht unter Creative Commons BY-NC-SAWP-Theme • CMS: Wordpress • Webdesign: nofactory.eu